Peter Nagy, Alex Reckling, Matthias Grosse, Ralf Pfeiffer, Werner Gunz, Peter Steurer, Rigo Siegling, Knut Jürries, Dirk Kruse.

Bernd Morscher und Bertram Hörburger.

Übergabe Preis an Werner Gunz.

exakt realisierte "Bauwerk des Jahres 2012"

Die Vorarlberger Firma Gunz Warenhandels GmbH sowie das gesamte Fachplanerteam rund um das Büro exakt büro für bauwesen in Lustenau können stolz sein: Sie alle waren maßgeblich daran beteiligt, dass der Neubau des Logistikzentrum der Firma Gunz Warenhandels GmbH in Magdeburg Bauwerk des Jahres 2012 wurde.

Am 7. November 2013 wurde die Auszeichnung des Magdeburger Architektur- und Ingenieurpreises verliehen. Bauherr Werner Gunz, Projektleiter Peter Steurer, Architekt Ralf Pfeiffer, Statiker Peter Nagy, die HSKL Fachbauleiter Axel Reckling und Matthias Grosse von der MIA, Elektro-Fachbauleiter Rigo Siegling, Außenraumplaner und Fachbauleiter Knut Jürries sowie Brandschutzingenieur Dirk Kruse ließen es sich nicht nehmen, bei der Preisverleihung im Magdeburger Kunstmuseum persönlich anwesend zu sein.

Die Jury hob in ihrer Begründung die Vorbildfunktion des Gebäudes hervor. Neben einem wertigen Äußeren und einem innovativen Haustechnikkonzept überzeuge das Gebäude durch seine inneren Werte: Ein 150 Meter langes Oberlichtband macht es möglich, dass alle Arbeitsplätze über Tageslicht verfügen. Im Sinne des teamorientierten Arbeitens sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über einen direkten Luftraum miteinander verbunden. Zudem verfügen sie über Sichtbeziehungen zu den Lieferzonen des Logistikzentrums.

Die Firma exakt in Lustenau war von der Gunz Warenhandels GmbH mit der Projekt- und Bauleitung beim Magdeburger Prestigeobjekt beauftragt worden. In nur zwölf Monaten Bauzeit entstand ein zeitgemäßer moderner Gewerbebau, der zum Vorbild für eine ganze Region geworden ist. Bereits im Frühjahr dieses Jahres wurde das Gebäude im Rahmen der Verleihung des Architekturpreises des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet.